Ein charmantes Gespenst

Roman#033EincharmantesGespenst… „Aus dem Salon drang ein warmer Lichtschein. Vorsichtig stieß sie die Tür auf – und entdeckte in einem Lehnsessel die stattliche Figur ihres derzeit einzigen Gastes. Seine grauen Schläfen schimmerten im flackernden Glanz des Kaminfeuers. Mit einer charmanten Handbewegung lud er sie ein, ihm Gesellschaft zu leisten. „Ich kann nicht schlafen“, stellte er sachlich fest. „Trinken Sie einen Tee mit mir?“ Natalie ließ sich neben ihm in dem tiefen Ledersessel sinken.“ …