Einer trage des anderen Last

Schicksal#011EinertragedesanderenLast… „Jede Minute im Krankenhaus bangte ich um meine Tochter. Es musste eine Qual für sie sein, plötzlich aus ihrem gewohnten Umfeld gerissen zu werden. Wir waren noch nie länger als ein paar Stunden getrennt gewesen. Und nun – ein anderes Haus, ihr unbekannter Vater und die fremde Frau an seiner Seite, andere Geräusche, auf die sie so empfindlich reagierte. Es zerriss mich schier, dass Lisa wegen mir dieses Martyrium erleiden musste. Meine Seele war so in Aufruhr, dass der Arzt mich ruhig stellen musste, um mich überhaupt für die Operation vorbereiten zu können.“ …