Rasante Fahrt ins Glück

Roman#039RasanteFahrtinsGlück… „Ohne sich für die Einfachheit der Einrichtung zu entschuldigen, bot er ihr einen Platz auf dem ausladenden Sofa an und warf ihr einen dicken Pullover zu. Dankbar streifte Barbara ihn über und zog ihn bis über die Füße. Ihre Frisur hatte sich gelöst und das Haar fiel ihr in wirren Locken den Rücken hinunter. Sie fühlte sich so wohl wie lange nicht. Kein ehrfurchtsvolles Gehabe, kein aufgesetzter Flirt, der sonst Männern in ihrer Gegenwart wie ein Reflex entschlüpfte. Zwischen ihr und Daniel gab es keine künstlichen Barrieren, sie redeten und lachten miteinander, als würden sie sich seit Jahren kennen.“ …