Sterne über Havanna

Roman#032SterneueberHavanna… „Unter seinem treuherzigen Blick schmolz ihr Eispanzer dahin. Sie legte ihre Hand in seine und folgte ihm zu einem himmelblauen Pontiac aus Großvaters Zeiten. Gemütlich lümmelte sie sich in den breiten Ledersitz. Aus dem Radio schallte Salsa-Musik, und sie brausten den Malecón entlang, als wären sie auf der Flucht. Das stürmische Meer brach sich an der Mauer, und hoch spritzten die Wellen über die breite Uferstraße. Barbara lachte ausgelassen und lehnte sich weit aus dem Fenster. Sie streckte die Arme nach dem salzigen Regen aus, der auf sie nieder prasselte und ließ sich das Haar vom Wind zerzausen. So frei hatte sie sich noch nie gefühlt!“ …